gewerbegas zum bestpreis

DAS ESK ENERGIEMANAGEMENT

Der Gasmarkt bietet mittlerweile über 4.000 Gewerbegastarife von ca. 700 Gasanbietern an – mit zum Teil erheblichen Preisunterschieden. Mit der richtigen Tarifwahl beim Gewerbegas können Unternehmen Ihre Gaskosten nachhaltig senken. Mit ESK geht dies schnell und einfach.

Mit dem ESK-Energiemanagement bieten wir Ihnen eine umfassende und stimmige Gesamtstrategie zur Optimierung Ihres Energiebezugs. Im Rahmen der Komponente 1 – Strom- und Gasbeschaffung Gewerbe, sichern wir Ihnen die bestmöglichen Vertragskonditionen und sorgen so für dauerhaft niedrige
Gaspreise. Sprechen Sie uns einfach an.

Inhalte

WAS IST GEWERBEGAS?

Technisch gesehen besteht zwischen Gewerbegas und Privatgas kein Unterschied. Egal, ob privat zu Hause oder im Betrieb, das Gas ist immer dasselbe und unterliegt den gleichen hohen Qualitätskontrollen.
Dennoch gibt es einen entscheidenden Unterschied zwischen gewerblichem und privat genutztem Gas: der Preis. Denn der Gewerbegaspreis pro Kilowattstunde (kWh) liegt in der Regel deutlich unter dem Preis des Privatverbrauchers.

IST GEWERBEGAS GÜNSTIGER?

Die kurze Antwort lautet: Ja, Gewerbegas ist günstiger als Gas für private Verbraucher.

Denn viele Steuern und Abgaben auf Gewerbegas wurden vom Gesetzgeber reduziert oder erlassen, um die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu erhalten. Allerdings weichen die Gewerbegaspreise je nach Anbieter zum Teil erheblich voneinander ab. Wer hier den Überblick behält, kann durch einen klugen Anbieterwechsel Kosten sparen. Dies kann sich sowohl für große Betriebe, aber auch für Kleingewerbe lohnen.

BONUSZAHLUNGEN FÜR NEUKUNDEN

In einem liberalisierten Gasmarkt versuchen die Energieversorger, Neukunden mit attraktiven Bonuszahlungen zu locken. Dies gilt nicht nur für private, sondern auch für gewerbliche Kunden. Mit einem regelmäßigen Anbieterwechsel können sich Unternehmen somit nicht nur den günstigsten Tarif sichern, sondern auch immer wieder von entsprechenden Bonuszahlungen profitieren.

DER ESK WECHSELSERVICE

Wer stets den optimalen Tarif haben möchte, muss einiges beachten: Vertragskonditionen müssen genau studiert und Kündigungsfristen beachtet werden. Dies erfordert Arbeit, die ESK Ihnen abnimmt. Wir lesen für Sie das Kleingedruckte, achten auf Kündigungsfristen und stellen so sicher, dass Ihr Energievertrag auch zu Ihnen passt – und dies komplett kostenfrei.

WER BEKOMMT GEWERBEGAS?

Grundvoraussetzung für den Bezug von Gewerbegas ist, dass Sie ein Gewerbe angemeldet haben und hierfür Gas beziehen. Hierbei müssen Sie beachten, ob Sie die unterschiedlichen Voraussetzungen der Energieversorger erfüllen.

Weitere Voraussetzungen für den Bezug von Gewerbegas:

Die Voraussetzungen für Gewerbegastarife sind von Versorger zu Versorger unterschiedlich. So muss der Kunde in der Regel eine Mindestgasmenge abnehmen. Nicht selten verlangen die Gasversorger etwa, dass mindestens 300.000 kWh im Jahr verbraucht werden, bevor ein Gewerbegas-Antrag gestellt werden kann.

IST DIE LIEFERSICHERHEIT BEIM GEWERBEGAS WECHSEL GEGEBEN?

Keine Sorge: Wer seinen Anbieter für Gewerbegas wechselt, braucht sich um die Liefersicherheit keine Gedanken zu machen. Der lokale Energieversorger ist weiterhin für Ihr Gasnetz zuständig und trägt dafür Sorge, dass das Gas wie gewohnt und ohne Unterbrechung weiterströmt. Bemerkbar macht sich der Anbieterwechsel also nur durch die eingesparten Kosten.

GIBT ES AUCH ÖKOTARIFE?

Bei der Verbrennung von Erdgas wird nur etwa halb so viel CO2 ausgestoßen, wie bei der Verbrennung von Kohle. Damit ist Erdgas an sich schon ein sehr klimafreundlicher Energieträger. Wenn Unternehmer der Natur zusätzlich etwas Gutes tun wollen, können sich für einen „grünen“ Ökotarif entscheiden. So können sie gleichzeitig die Umwelt und die Betriebskasse schonen.

Wie wird das Gewerbegas „grün“?
Um die ohnehin gute Klimabilanz des Erdgases zu verbessern, gibt es zwei Methoden:

1. Das ausgestoßene CO2 wird durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen.
2. Dem Erdgas wird Biomethan beigemischt.

CO2-Kompensation beim Gewerbegas:

Hierbei spricht man auch vom Ökogas oder Klimagas. Das verwendete Erdgas ist identisch mit dem sonst üblichen Gas. Über den Gaspreis werden allerdings Klimaprojekte auf der ganzen Welt unterstützt. Damit werden die bei der Gasverbrennung freigesetzten CO2-Emissionen kompensiert.

Die Beimischung von Biogas bzw. Biomethan:

Bei dieser Methode wird dem Erdgas sogenanntes Biogas bzw. Biomethan beigemischt. Anders als beim Erdgas basiert Biomethan auf organischem Material, vor allem aus landwirtschaftlichen Nebenprodukten. Das Kohlendioxid, welches bei der Verbrennung freigesetzt wird, wurde von den organischen Stoffen während des Wachstums aufgenommen. Biogas gilt deswegen als CO2-neutral. Durch die Beimischung von Biomethan (meist zwischen 5, 10 und 30 Prozent) kann der CO2-Ausstoß des Gewerbegases zusätzlich reduziert werden.

SONDERKONDITIONEN FÜR GROSSKUNDEN BEIM GEWERBEGAS

Für kleinere und mittlere Unternehmen gleicht das Abrechnungsverfahren dem, welches Sie bereits als Privatkunde kennen:

Zunächst wird Ihr voraussichtlicher Verbrauch ermittelt.
Dann wird ein Tarif festgelegt. Der Preis pro kWh ist bei diesem Verfahren nicht individuell verhandelbar (man spricht auch von Standardlastprofilen bzw. SLP).
In der Regel zahlen Sie in dem folgenden Jahr monatliche Abschläge an den Energieversorger.
Nach einem Jahr wird der Zähler abgelesen und so ermittelt, wie viel sie in den letzten 12 Monaten verbraucht haben.

Meistens weicht der tatsächliche Gasverbrauch von dem prognostizierten ab. Die Folge: Wer weniger verbraucht hat, darf sich über eine Rückzahlung freuen. Sollten Sie hingegen mehr verbraucht haben, müssen Sie eine Nachzahlung an den Energielieferanten leisten.

Großkunden mit einem Verbrauch von mehr als 1.500.000 kWh pro Jahr können hingegen in der Regel individuelle Sonderkonditionen mit dem Energielieferanten aushandeln. Die Abrechnung erfolgt außerdem über die sogenannte registrierende Leistungsmessung (RLM). Hieraus ergeben sich zwei Vorteile:

1. Günstigere Preise:
Industrielle Großbetriebe mit hohem Gasverbrauch sind begehrte Kunden. Die Versorger sind dementsprechend bereit, ihnen einen besonders günstigen Gaspreis einzuräumen. Wie so oft gilt dabei: Wer mehrere Angebote einholt und diese vergleicht, ist klar im Vorteil, kann er doch zum Teil erhebliche Kosten vermeiden.

2. Präzise Verbrauchsmessung, genaue und zeitnahe Abrechnung:
Private und kleinere Gewerbekunden erfahren meist erst nach einem Jahr, wie viel Gas sie verbraucht haben und müssen an ihren Energieversorger ggf. eine Nachzahlung leisten. Bei Großkunden hingegen kann die Abrechnung verbrauchsgenau im Monatstakt erfolgen. Das Unternehmen erfährt somit zeitnah und präzise, wie hoch die Gasrechnung tatsächlich ausfällt.

WIE BEKOMME ICH GEWERBEGAS?

Sichern Sie sich jetzt Gewerbestrom zum Bestpreis! Sie sind Unternehmer und beziehen bislang noch kein Gewerbegas? Oder haben Sie bereits einen Vertrag über einen Gewerbetarif abgeschlossen, sind sich aber nicht sicher, ob Sie das Sparpotenzial bereits voll ausschöpfen? Dann kontaktieren Sie uns! Wir finden für Sie den optimalen Tarif und kümmern uns auf Wunsch komplett um den Anbieterwechsel. Sie können uns schreiben, anrufen oder uns an einem unserer Standorte besuchen.

Esk-Energie Beratung
WIE KÖNNEN WIR HELFEN?